Arbeitsschutz und Unfallverhütung – Von Betriebsanweisungen und Sicherheitsmaßnahmen

Arbeitsschutz und Unfallverhütung am Arbeitsplatz sind die zwei Säulen sicherer Arbeit im landwirtschaftlichen Bereich. Während der Arbeitsschutz vor allem durch Betriebsanweisungen und das Ergreifen von Sicherheitsmaßnahmen, wie etwa technische Wartungen und Prüfungen, gewährleistet wird, wird die Unfallverhütung am Arbeitsplatz durch die sogenannten Unfallverhütungsvorschriften sichergestellt.

Ferner sollten alle Mitarbeiter eines Betriebs in Erster Hilfe geschult sein, um im Schadensfall die bestmögliche Unterstützung bieten zu können.

Worauf basiert der Arbeitnehmerschutz?

Der Arbeitnehmerschutz, oder auch Arbeitsschutz, beinhaltet sowohl Maßnahmen als auch Mittel, die Arbeitnehmer vor arbeitsbedingten Gesundheitsgefährdungen schützen sollen. Oberstes Ziel ist dabei, Unfälle gänzlich zu vermeiden und, lässt sich ein Unfall nicht umgehen, die bestmögliche Erstversorgung des Verletzten sicher zu stellen.

Neben der Unfallverhütung beschäftigt sich der Schutz der Mitarbeiter nicht ausschließlich mit der Vermeidung von Arbeitsunfällen, sondern auch mit der Verringerung der Unfallfolgen. Im Rahmen des Arbeitsschutzes werden nebenbei auch ergänzende Schutzmaßnahmen wie beispielsweise eine Schutzausrüstung für die Arbeit mit Chemikalien geregelt und veranlasst.

Auch der Gesundheitsschutz ist ein Bestandteil des Arbeitsschutzes und beinhaltet die Vermeidung von Berufskrankheiten durch chemische oder physikalische Einwirkungen, aber auch das Verhindern psychischer Erkrankungen durch zu hohe Arbeitsbelastungen.

Weiterhin unterscheidet man den Arbeitsschutz in zwei Einheiten, nämlich den allgemeinen und den sozialen Arbeitsschutz. Erstgenannter regelt die bereits aufgeführten Maßnahmen zur Unfallverhütung am Arbeitsplatz und zur Gesunderhaltung aller Mitarbeiter, während der Sozialarbeitsschutz Einzelheiten wie die Arbeitszeiten und die Kündigungsrichtlinien reguliert.

Betriebssicherheit und Unfallverhütung

Die Unfallverhütung am Arbeitsplatz ist ein Element der Betriebssicherheit. Gewährleistet wird sie durch intensive Präventionsarbeit der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften, durch Wartung und Überprüfung technischer Geräte und Maschinen, durch Regelungen zur Arbeitssicherheit im Umgang mit Maschinen und Tieren, aber auch durch Betriebsanweisungen für Geräte und Chemikalien.

In Sachen Unfallverhütung sind die Mitarbeiter regelmäßig zu unterweisen, speziell, wenn es um Betriebsanweisungen geht, die jährlich zu erfolgen haben. Diese Anweisungen regeln den richtigen Umgang, das Verhalten im Schadenfall, die Entsorgung und die Sicherheitshinweise und Typbeschreibungen von Maschinen und Chemikalien, die die Gesundheit oder die Arbeitsfähigkeit des Mitarbeiters gefährden könnten.

Die Themen Arbeitsschutz und Unfallverhütung sind umfangreich und variieren je nach Betriebsstätte und Arbeitsinhalt. Aus diesem Grund ist jeder landwirtschaftliche Betrieb angehalten, seine Mitarbeiter gezielt zu schulen, zu unterweisen und die Betriebsanweisungen auf die im Betrieb genutzten Geräte und Chemikalien genauestens abzustimmen.

Hinterlasse einen Kommentar zu Anonymous Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>